Buch: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Subtile seelische Gewalt aufdecken - Betroffene stabilisieren

Ignoranz ist die schlimmste Strafe

Nicht nur im Privatleben zuhause, auch im Alltag und am Arbeitsplatz möchten Menschen und ihre Werke "gesehen werden". Wir sind soziale Wesen, die nicht im luftleeren Raum existieren. Jedes Individuum braucht Resonanz und Empathie, damit es sich wohl und lebendig fühlen kann. Sie können auch durch eine heftige Auseinandersetzung, durch Widerspruch, den Eindruck gewinnen, dass Sie existieren. Vielleicht fühlen Sie sich dann nicht gerade wohl - aber jede Auseinandersetzung hat in der Regel ein Ende - und Sie können wieder zu Ihrer Tagesordnung übergehen ... Auch Ihre Kreativität braucht "Response" - wer arbeitet schon gerne "für die Schublade" ... Eine konstruktive wohlwollende Kritik hilft den Menschen in ihrer persönlichen und kreativen Entwicklung weiter. Leider finden sich wenige Kritiker, die diese Fähigkeit beherrschen. Meistens wird das Gegenüber gnadenlos niedergemacht, was das Zeug hält - ein Armutszeugnis für denjenigen, der nicht in der Lage ist, sich auf der kommunikativen Ebene angemessen auszudrücken. Geben Sie also den Kritikern keine Macht. Aber trotzdem ist eine bodenlose negative Kritik immerhin eine Reaktion! Viel schlimmer wird von vielen Menschen die Nicht-Reaktion erlebt, die ihnen vermittelt "Du und Dein Werk, ihr existiert nicht für mich!" Diese Art des Verhaltens wird als "Ignoranz" bezeichnet. Und aus psychologischer Sicht ist dies "subtile seelische Gewalt", wenn dieses Verhalten absichtlich und auf Dauer eingesetzt wird. Ignoranz grenzt aus und wird von vielen Betroffenen als "die schlimmste Strafe überhaupt" erlebt.

Die Buchidee

Im Laufe meines Berufslebens berichteten mir viele Klienten und Trainingsteilnehmer immer wieder davon, wie wenig sie sich und ihre Arbeit in ihrem Unternehmen wertgeschätzt fühlen und wie es beinahe schon üblich war, von bestimmten Mitarbeitern im Hause weder gehört noch gesehen zu werden. Besonders entwertend wirkt sich diese Form der "Behandlung" aus, wenn sie von einem Vorgesetzten oder einem direkten Kollegen beziehungsweise einer Kollegin auf Dauer "eingesetzt wird". Dabei kann seelischer Schmerz entstehen, der - wie der Neurowissenschaftler Joachim Bauer wissenschaftlich untermauert dargelegt hat - einen Menschen genau wie körperlicher Schmerz verletzt. Über diese Form der Mobbing, die ja ohne Mitwisser und Gehilfen auskommt, ist bisher wenig publiziert worden. Zum Phänomen der subtilen seelischen Gewalt in Familien jedoch kann Ihnen jeder Psychotherapeut etwas Sachkundiges berichten. Ich beschloss, dieses Thema, das ja mittlerweile auch am Arbeitsplatz immer häufiger zu finden ist, aufzugreifen und für Personalverantwortliche sowie auch für Betroffene auszuarbeiten. Zum besseren Verständnis kreierte ich den Begriff "Ignoranzfalle", um darzulegen, dass Menschen unabsichtlich und arglos in diese Psychofalle hineingeraten können. Dagegen hilft nur, über dieses Thema zu sprechen und Vorbeugung. Wichtig war mir bei der Konzeption des Buches auch, dass ein großer Teil des Werkes Gegenstrategien für Betroffene darlegt, um wieder aus Ignoranzfallen herauszukommen oder ihnen vorzubeugen.

Der Klappentext (Ausschnitt)

Kränkung durch Ignoranz ist eine sehr subtile Form seelischer Gewalt, und sie verursacht in Unternehmen Millionenschäden. Lilo Endriss bietet Aufklärung, Unterstützung der Betroffenen und Prävention. Da Mitarbeiter oft mit dem Erkennen und Bewältigen dieser Art von subtilen seelischen Attacken überfordert sind, richtet sich dieses Buch vorrangig an Leser mit Personalverantwortung, die außerhalb des niederträchtigen Machtspiels stehen. Aber auch direkt Betroffenen finden hier hilfreiche Hinweise.

Ignorante Verhaltensweise werden oft absichtlich eingesetzt, um eine andere Person zu schädigen. Die unmittelbare Kommunikation wird systematisch verweigert, um sie als Machtmittel einzusetzen, etwa durch das permanente Nichteingehen auf die Anliegen des Gegenübers oder durch soziale Ausgrenzung. Hier sind Führungskräfte gefordert. Dieses fundierte Buch sensibilisiert den Leser für das Thema und stellt eine Fülle von Methoden zur Verfügung, um Fallen aufzudecken und Betroffene zu stabilisieren.

Der Inhalt

  1. Einleitung
  2. Der Zusammenhang zwischen Selbstbild und sozialem Umfeld
  3. Die Tragweite von Bestätigung und Anerkennung für das Selbstbild
  4. Die Schattenseiten des Wunsches nach Bestätigung
  5. Zurückweisung und Verwerfung
  6. Ignoranzfallen unter der Lupe
  7. Ursachen von ignorantem Verhalten
  8. Die Auswirkungen von Ignoranz auf das Selbstbild
  9. Gegenstrategien im Inneren
  10. Gegenstrategien gegen Ignoranten
  11. Gegenstrategien in Systemen

Angaben zum Buch

Natürlich freue ich mich sehr, wenn ich Ihr Interesse an diesem Buch geweckt habe und Sie dieses käuflich erwerben. Ich freue mich auch über Rückmeldungen und Kommentare per E-mail.

Lilo Endriss: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Subtile Gewalt aufdecken - Betroffene stabilisieren. Springer/Gabler- Verlag 2015, 186 S. Softcover EUR 29,99 ISBN 978-3-658-08639-8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezensionen und Buchbesprechungen

 

"... Lilo Endriss schürft in ihrem Buch in der Tiefe, ohne auf Struktur, Verständlichkeit, Anschaulichkeit und Spannung zu verzichten. .. Ihre Beispiele sind packend geschrieben und sprachlich mit Humor und literarischer Bildhaftigkeit gewürzt ... Besonders faszinierend und aufschlussreich finde ich ihre differenzierte und praxisnahe Darstellung von "Ignoranzfallen", deren Ursachen und Handlungsmöglichkeiten Betroffener. .. Ich werde als Coach sicherlich noch lange und viel von ihrer Arbeit in diesem Buch zehren und bin sicher, dass meine Klienten davon mittelbar und unmittelbar profitieren... " (von Ina Wohlgemuth, 28.09.2015 auf Amazon)

 

"... Menschen sind soziale Wesen, sie brauchen Gemeinschaft und Rückmeldung. Für jeden ist es deshalb leidvoll, ausgegrenzt und beleidigt zu werden. Weniger bekannt ist dagegen, dass es jenseits von Konflikt und Beschimpfung eine weit weniger auffällige Form der Verletzung gibt: die Ignoranz. Die Diplompsychologin Lilo Endriss beschreibt die Facetten des Übersehenwerdens und ihre Konsequenzen, vor allem für den beruflichen Alltag ... Ihr Buch richtet sich in erster Linie an Führungskräfte, aber auch an Betroffene und an jeden, der sich für die Fallstricke des Zwischenmenschlichen interessiert. .. Gerade kreative Leute, die mit großem Engagement Ideen und Vorschläge einbringen, können laut Endriss durch solche fehlende Rückmeldung mitunter vollkommen verstummen... Aber die Autorin schiebt den Opfern keinesfalls die Hauptverantwortung zu, sondern erläutert vielmehr, dass gerade der begabte, sensible und ideenreiche Mensch oft Ziel bewusster Ignoranzattacken ist ... Deswegen ist das Buch als Appell zu verstehen, derartige Situationene frühzeitig zu erkennen, um etwaige Kontrahenten aus ihrer unheilvollen stummen Verbindung zu befreien...  Ein übersichtliches Sachbuch, das zum Nachdenken anregt und in Erinnerung ruft, wie wichtig mitunter auch kleine Zeichen der Wertschätzung sind." (von Verena Liebers, aus "Übersehen werden tut weh. Buch analysiert die Gefahr von Ignoranz am Arbeitsplatz", EPPENDORFER, Zeitung für Psychiatrie und Soziales, Jahrgang 31, Ausgabe 7 & 8 2016, Hamburg)

 

"... Mit diesem noch wenig gebräuchlichen Begriff "Ignoranzfallen" meint die Autorin Situationen, in denen Menschen darunter leiden, gar nicht oder für ihren Geschmack zu wenig beachtet zu werden ... Die Autorin thematisiert zunächst das narzistische Bedürfnis, von Menschen gesehen zu werden, so wie es sich bereits in frühkindlichen Entwicklungsstadien äußert und dann bedient oder frustriert wird. Sie rekrutiert dabei u.a. auf die von der Neurologie beschriebenen Spiegelneuronen ...Die Autorin geht in einem eigenen Kapitel darauf ein, wie solche Bedürfnisse nach Anerkennung für die Betreffenden sogar zur Gefahr werden können. Sie liefern sich ihren mitmenschen gewissermaßen zur Manipulation aus ... beschreibt die Autorin eine ganze Reihe von Verhaltensweisen, die als "ignorante" Verhaltensweisen sogar aktiv dazu eingesetzt werden können, andere Menschen existentiell zu schädigen, sie zu einem "Nichts" herabzuzwürdigen, wie es bei Mobbingprozessen zu beobachten ist ... Hier präsentiert die Autorin einen Fragebogen, mit dem Betroffene ermitteln können, ob und wie häufig sie entwertendes Verhalten erlebt haben ... nachfolgenden Kapitel können sich dann Betroffene sogar mittels eines weiteren Fragebogens damit beschäftigen, warum sie ihrer Meinung nach ignoriert werden ... So ist es z.B. bei Mobbingerfahrungen sehr wichtig herauszufinden, ob einem gegenüber negatives Verhalten absichtlich oder unabsichtlich gezeigt wird..... gibt es noch einmal einen Fragebogen, mit dessen Hilfe Betroffene ermitteln können, ob sie in eine Ignoranzfalle geraten sind oder nicht ... In drei nachfolgenden Kapiteln zeigt die Autorin dann eine Fülle von Methoden, wie Personalverantwortliche gegenüber ihren Klienten oder die Betroffenen selbst sich aus der Falle befreien können ... Dieses Buch kan ich allen Mitarbeitern in Personalabteilungen empfehlen. (Dr. Astrid Schreyögg aus "Buchbesprechungen" in der Fachzeitschrift Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), VS Verlag für Sozialwissenschaften, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2016)

 

 

Copyright by Lilo Endriss. Hamburg, 2007 - 2017